Jahresmotto 2022: FOKUS- So nehme ich meinen Platz ein

#jahresmotto 2022

Kurzer Rückblick seit Beginn der Krise

Nachdem ich im März 2020 nach 25 Jahren mein Theater wegen Corona schliessen musste, mussten auch alle meine Reiseangebote nach Marokko daran glauben. Und auf einmal im Stillstand der Geschehnisse war da Zeit und Platz für Neues. In diesem Wandel fühlte ich mich insgeheim getragen und vom Schicksal geküsst, weil ich eigentlich schon eine Weile das Gefühl hatte mal eine längere Auszeit nehmen zu wollen.

ckblickend habe ich auf mein stressiges Leben geschaut, welches ich als Theaterfrau, Intendantin, Veranstalterin, Lehrerin, Darstellerin auf der Bühne und der Bewältigung alle Aufgaben
hinter den Kulissen im Laufe der Jahre zu Überbelastung führte.

Mein Theater habe ich als Unternehmerin geführt, also ohne staatliche Subvensionen, und habe somit alle Produktionskosten aus privater Tasche bezahlt. Deswegen war mein Konzept auch, das Theater, welches in einer ehemaligen denkmalgeschützten Bauernscheune untergebracht ist, zu vermieten für Hochzeiten und sämtlichen Firmen- und Familienfeiern.
Mein Team und ich bekochten auch unsere Gäste bei manchen Veranstaltungen. Aber der richtig gute finanzielle Erfolg blieb leider aus. Ich habe es nie geschafft über die Grenze von Hand in den Mund zu leben und darüber hinaus zu wachsen. Dies hat mir immer mehr weh getan bis dahin mich sogar dafür zu schämen. Ich habe es einfach nie geschafft für meinen WERT einzustehen. Weder beruflich, noch privat.
Ich habe mich und meine Dienste viel zu billig verkauft.

Und das war mir sofort klar: Das geht nicht mehr so weiter!

Neue Chancen für ein neues Leben in Glück und Zufriedenheit

Im August fuhr ich dann zu meiner Familie wie jedes Jahr nach Sizilien und verbrachte dort wie immer 4 bis 6 Wochen im Sommer. Als ich dann, wie ursprünglich geplant, im September zurück nach Deutschland kehren wollte, fragte ich mich:  Im Ernst?? Was willst du denn jetzt dort? Dein Theater ist zu. Dein Sohn ist über 20 und selbstständig. Und du bist hier am Meer bei deiner Familie und hast hier sogar die Möglichkeit zu arbeiten! Ich Yoga und Tanzunterricht, Massagen und energetische Heilsitzungen.

Im November schloss das Hotel und ich zog in das schönste Zimmer im Hotel!
In einen kleinen Glaspalast über dem Meer und ich hatte das ganze Hotel quasi für mich!

Insgesamt war ich 8 Monate am Stück in der Heimat meines Vaters und entdeckte meine zweite Heimat neu.

Sommer auf dem Land
Yoga und Meer
Winterdomizil auf Sizilien

Jetzt ging meine Internet-Reise los

Ich befasste mich mit allen Themen die mich interessierten, drehte am Strand und auf der
Terrasse Tutorial Videos für meine Kurse und Workshops in „Tanz in die Weiblichkeit.“

Ich wusste, ich muss jetzt in meine Sichtbarkeit im Internet investieren und absolvierte
einen 12-wöchigen Marketing Kurs um mehr Verständnis in diesem neuen Metier zu erlangen.
Danach habe ich verstanden, dass das nur der Anfang war, weil ich am Ende erkannte,
dass es unglaublich viel Arbeit ist und der Besuch eines Kurses bei weitem nicht ausreichte,
um online in die Sichtbarkeit zu kommen.

Es war wie verflixt. Ich fühlte mich zusehends als Versagerin, weil ich wusste wieviel ich zu geben
habe und es nicht schaffte online Kundinnen zu erreichen. Ich liess mich sogar 1:1 coachen und
trotzdem half es nicht mir dieses neue Standbein aufzubauen.

Gedanken wie ok, das soll wohl nicht sein und keiner will dich… ahhh was für alter Mist im Kopf, der sich da mehr und mehr anbahnte.

Die Scham wuchs.

Abtauchen in mein Schattenreich und Auftauchen in mein Königreich

Ich habe mir intensiv alle Gefühle und alten Glaubenssätze angeschaut die aus meinem Schattenreich hoch gespült kamen. Und mich mit Ihnen ausgesöhnt, indem ich sie nochmal durchgefühlt habe und mir den alten Schmerz heraus geschüttelt und raus getanzt habe.

Tanz in die Weiblichkeit ist mein Steckenpferd und mein Weg in die Heilung.

In meinen Retreats trainiere ich mit den Frauen Bewegungen, die ihre Weiblichkeit unterstützt, ihren Selbstwert stärkt und ihr Selbstbewusstsein erhöht. Körper, Geist und Seele ist ja alles miteinander verbunden und so sind die Ansätze unterschiedlich.

Die alles entscheidend wichtigste Lektion für mich aber kam erst noch

2020 hatte ich mich von meinem Freund nach vielen Jahren getrennt und hatte da noch einiges zu verdauen.

2021 kamen plötzlich andere Frauen auf mich zu, die mir über ihre Erlebnisse mit Männern aus Marokko erzählten. Mit meinen persönlichen Erfahrungen und der intensiven Beschäftigung mit diesem Land und seiner Gesellschaftskonflikte konnte ich einigen Frauen helfen einen Schritt in die für sie richtige Richtung
zu machen.

Ich bin viel alleine durch dieses Land gereist, immer in Richtung Wüste und habe bei meinen Begegnungen unterwegs den marokkanischen Männer und Frauen immer die Frage gestellt: wie ihr Leben ist und was sie sich an Verbesserung wünschen würden. Junge und alte Frauen, alte und junge Männer.
Auch lernte ich Touristinnen kennen, die mir ihre Geschichten erzählten.

So haben mir die Marokkaner einen Einblick in die Denkweisen ihrer Kultur gewährt, welche mir half,
mich zu versöhnen mit meiner Geschichte in diesem Land. Ich bin heute dankbar für diesen Prozess,
weil er mich durch all meine inneren Dämonen geführt hat und ich letztendlich in meine Kraft und Selbstliebe gekommen bin.
Ich liebe dieses Land und seine Menschen. Dort erlebe ich viel Herzenergie und Magie, die Magie des Orients mit all seinen Seiten, den extremsten Polaritäten und strahlenden Gesichtern.
Jede Medaille hat zwei Seiten!

Don´t worry be happy! Vertraue! Was kommt, kommt.

So bin ich in diese neue „Rolle“ rein gerutscht und ich spüre heute so viel intensiver meine Loyalität zu Frauen, sodass ich ab diesem Jahr 2022 Frauen zu diesem Thema in 1:1 Coaching unterstützen möchte.

Klarheit war wohl im Nachhinein betrachtet im Jahr 2021 ein sehr wichtiges Thema für mich.
Ich lernte sehr gut meine Grenzen zu setzen und meine Selbstliebe zu leben, meiner Intuition endlich zu vertrauen, weil vieles „wusste“ und spürte ich eigentlich schon vorher, bzw. mein weiser Körper hat es mir verraten.  
Eine Heilerin riet mir mal auf meinen Körper zu hören, weil dieser mein Orakel ist. Ja, das stimmt wirklich! Man spürt, wenn was nicht stimmt und wenn der Körper dann noch Anzeichen zeigt, dann ist mir alles klar.

Ich betrieb intensive Selbstfürsorge und trennte mich radikal von Situationen und Menschen,
die mir nicht mehr gut taten und erlebte im Laufe des Jahres 2021 eine neue Freiheit und mehr Gelassenheit.

Ich hatte kein Motto für 2021. Aber was ich lebte, war:

Jeder Spur zu folgen die mich interessiert, alles auszuprobieren, Schattenintegration, Lebensfreude und Klarheit.

Schätze und Geschenke auspacken

So verbrachte ich auch den Winter auf Sizilien zwischen Online Kursen, Meer,
Natur, Sonne, Familie, Freunden, tanzen, meditieren, Yoga, Wim Hof Eistraining
und fing zusehends an in mir und in meinem Leben glücklich zu werden.

2021 haben wohl all die „Arschengel“ meine Schätze auspacken lassen und mich
zu einem freundlicheren und emphatischeren Menschen werden lassen (Stress macht alt!)

Sizilien im Winter
Glücklich und entspannt
Eisbadtraining im Fass

Nachdem ich all diese Entwicklung und Versöhnung mit mir durchgemacht hatte,
ist mir jetzt klar geworden wohin ich wachsen will und wie ich leben möchte. 
Ich möchte Frauen in diesen schwer zu verstehenden Gefühlen und Beziehungen
zu diesen Männern unterstützen.
Meistens ist der Selbstwert danach sehr gestört und sie sind in eine Abhängigkeit geraten
die mit der Sehnsucht und Sucht gekoppelt ist.
Frauen, die ein Helfersyndrom haben oder hochsensibel sind, werden meistens von dieser Art von Mann angezogen. Und seitdem die Wüste mit Yoga und Retreats voll ist, haben die sie verstanden wie sie
Frauen aus dem Westen triggern müssen.

Und doch braucht es für mich unendlich viel Mut über all das zu schreiben.
Aber ich weiß, dass wenn ich über meine Scham besetzten Gefühle öffentlich schreibe,
ich anderen Frauen helfen kann die in eine solche Lage gekommen sind.

So, deshalb ist mein Motto für 2022:

FOKUS HALTEN UND RAUS DAMIT!
Vorhang auf – Voilá Leben!

Ich bin jetzt da!

Auf was werde ich 2022 meinen Fokus richten?

  • Bloggen
  • Meine Geschichten aus Marokko für ein späteres Buch (für 2023) aufschreiben
  • Retreats für Frauen in Sizilien und ins Erzgebirge veranstalten
  • Wüstenreisen /Retreat mit Kameltrekking
  • Frauen in ihren Selbstwert coachen

Persönlich:

  • Meine Ernährung auf basisch umstellen
  • Meiner Intuition vertrauen
  • Meine Ausbildung über Intuition dieses Jahr beenden
  • In Sizilien 6 Monate im Jahr leben und arbeiten

So das sind mal so meine „Vorstellungen“ von 2022.

Aber….

“Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähle ihm von deinen Plänen”

In diesem Sinne, schaum mer mal! 

#thecontentsociety

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.